Skulpturenpromenade in Steinhude

Skulpturenpromenade in Steinhude

Entdecken Sie, eingebettet in die malerische Kulisse des Steinhuder Meeres, Skulpturen moderner Künstler.

 

Übersichtsplan


Steinhuder Skulpturenpromenade auf einer größeren Karte anzeigen

 

Der kulturelle Spaziergang auf der Skulpturenpromenade in Steinhude beginnt im historischen Scheunenviertel an der Kunstscheune (1).

Von dort geht es Richtung Steinhuder Meer durch den ehemaligen Kurpark der das Scheunenviertel mit dem Meer verbindet, vorbei an der Sonnenuhr (2) von Klaus Wolf Simon. Die neu gestaltete Parkfläche lädt hierbei zum Verweilen ein.
Weiter geht es Richtung Ortskern durch den Alten und Neuen Winkel bis zum Hafen. Dort angekommen überquert man die erste Brücke auf der Promenade und sieht dort schon die Holzfigur "Papagena im Wind" (3) von Klaus Wolf Simon im Wasser stehen.

Setzt man den Spaziergang auf der Promenade weiter fort, trifft man nach kurzer Zeit auf das Wasserspiel "Tanzende Tropfen" (4) von Heinz Müller. Auf der zweiten Brücke kann man seinen Blick schon auf die nächste Skulptur schweifen lassen und sieht "Tanz der Winde" (5) von Jörg Wiele am Ufer stehen.

Die dritte Brück bringt uns schließlich an "Undines Traum" (6) von Hans Jürgen Zimmermann vorbei zur "Schwingende Welle" (7) von Werner C. Sauer. Nach der vierten Brücke verlassen wir die Promenade und gehen am Meer entlang Richtung Minigolfplatz.

Links geht es durch die Felder zum Regenrückhaltebecken und der "Luft" (8) von Hans Jürgen Breuste. Folgt man den Weg um das kleine Gewässer in Richtung Wohnmobilstellplatz gelangt man zur letzten Skulptur der Promenade "Hinführung" (9) von Hannes Meinhard.

 

Kunstscheune

Mittelpunkt des Scheunenviertels ist die Kunstscheune mit wechselnden Ausstellungen. Seit 2005 finden dort im monatlichen Wechsel Kunst- und Kunsthandwerker-Ausstellungen statt. In den Sommermonaten und im Dezember können anspruchsvolle Kunsthandwerkerarbeiten betrachtet und erworben werden. Jeden Monat zeigen nationale und internationale Künstler ihre Bilder und Skulpturen: Künstler aus Hamburg, Dresden, Erfurt, Tschechien, der Türkei und Weißrussland sowie aus dem Raum Hannover, die teilweise in internationalen Ausstellungen ihre Arbeiten zeigen. Bei den Kunsthandwerker Ausstellungen kann den Künstlern beim Arbeiten zugeschaut werden, zum Beispiel beim Glasschmuck herstellen, Holzarbeiten, Töpfern, Malen oder bei der Bildhauerei. In den Wintermonaten werden auch musikalische Darbietungen und Lesungen angeboten.
Erfahren Sie mehr über die Kunstscheune Steinhude.

 

"Sonnenuhr" von Klaus Wolf Simon

Der Schatten des Edelstahlstabes (Gnomon) zeigt auf den Zifferblättern mit den römischen Zahlen die wahre Uhrzeit (WOZ) von Steinhude an. Unsere Uhren sind aber auf die Mitteleuropäische Zeit (MEZ) eingestellt (im Sommer + 1 Stunde), die auf den Zifferblättern mit den arabischen Zahlen angezeigt wird. Die Skulptur hinter dem Gnomon ist zugleich ein polyedrische = vielfältige Uhr mit mehreren Zifferblättern.

Die Besonderheiten dieser Uhr sind die äquatoriale Uhr auf der Nordseite und die polare Süduhr mit Hohlformen.

Die Sonnenuhr wurde 2009 von der Steinhuder Meer Tourismus GmbH mit Förderung durch die Niedersächsische Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbaken, der Region Hannover und des Wasserverbandes Nordschaumburg aufgestellt.

Klaus Wolf Simon

 

"Papagena im Wind" von Klaus Wolf Simon

Die Skulptur ist ein Symbol für eine elementare Naturkraft am Steinhuder Meer. Für den Wind, der auf den Körper prallt und ihn kreisend umschließt, und für das Selbstvertrauen in die eigene Existenz, die dem Tosen des Windes mit Kraft und Stärke widersteht.

 

Die Skulptur wurde im September 2008 von der Steinhuder Meer Tourismus GmbH mit Förderung durch die Stiftung Niedersächsischer Volksbanken und Raiffeisenbanken aufgestellt.

 Klaus Wolf Simon

 

 

 


 

"Tanzende Tropfen" von Heinz Müller

Von Meerwasser gespeiste Fontänen setzen einen Wasser- und Tropfenreigen in Bewegung, der die umliegenden Seerosenblätter in sanfte Schwingung versetzt. Zum Rhythmus der Wellen wechseln sich die Fontänen in ihrer Intensität ab, sodass immer neue Symphonien aus Wasser, Wind und Wellen den Betrachter erfreuen. Bei Sonnenschein komplettiert ein Regenbogen das Kunstwerk.

 

"Tanz der Winde" von Jörg Wiele

Plastiken von Jörg Wiele erweisen den Naturelementen Referenz. Der Künstler entlässt seine Arbeiten in ein Spiel mit Wind und Regen, Licht und Schatten. Je nach Kräftespiel wechselt die Optik zum Eindruck einer sanft geschwungenen Linie bis hin zum Volumen eines Körpers in der Schwere und Kraft seiner Materialität. Sich öffnen und schließen, Raum beanspruchen und sich wieder zusammenziehen sind bewegende, sind kinetische Ereignisse, die der Betrachter erlebt und die ihn selbst bewegen. (Auszug aus einer Rede von Gabriele Uerscheln)

Die Skulptur wurde vom Verkehrsverein Steinhuder Meer e.V. mit Förderung durch die Stiftung Niedersächsischer Volksbanken und Raiffeisenbanken 2006 aufgestellt.

Jörg Wiele

 

 

 

"Undines Traum" von Hans Jürgen Zimmermann

Die Edelstahlskulptur von Hans Jürgen Zimmermann aus Hannover ist einer der Vorentwürfe des Künstlers zu den Bühnenbilder der Ballettfassung von "Undine" in der Oper von Hannover. Der Verfasser von Undine, Friedrich de la Fouqué, war 1796 als Offizier bei Bückeburg stationiert. Daher gilt es als sicher, dass sich die Geschichte um die Meerjungfrau am Steinhuder Meer abspielt.

Die Skulptur wurde vom Verkehrsverein Steinhude e.V. mit Förderung durch die Stiftung Niedersächsischer Volksbanken und Raiffeisenbanken 1996 aufgestellt.

 Hans Jürgen Zimmermann

 

 

 

 

 

"Swingende Welle" von Werner C. Sauer

Der Steinbildhauer Werner C. Sauer aus Gehrden/Redderse sagt: Die Steinskulptur, die mich interessiert, verlässt deutlich das Blockhafte, wie es das Rohmaterial Stein uns zeigt. Das klar definierte Volumen des Steinblocks fordert mich heraus, Bewegung, Rotation, sich wenden und wieder ankommen sichtbar zu machen. Meine Skulpturen zeigen so ein rotierendes System, geprägt von konkaver und konvexer Räumlichkeit,- es entsteht Rhythmus und Bewegung.

Die Skulptur wurde 2007 von der Steinhuder Meer Tourismus GmbH mit Förderung durch die Stiftung Niedersächsischer Volksbanken und Raiffeisenbanken aufgestellt. Weitere Info unter

Werner Sauer

 

"Luft"von Hans Jürgen Breuste

Der Vortrag des französischen Naturwissenschaftlers Jean Fabre(1823-1913) über die unterschätzte Bedeutung der Luft für die Menschen animierte Hans-Jürgen Breuste zu seinem Kunstwerk. Der Künstler bearbeitete ein ausgedientes Rohr zur Frischluftzufuhr eines Salzbergwerkes. Ein schwerer Findling auf dem Rohr demonstriert die gewaltige Belastung der Luft.

Bei dem Objekt handelt es sich um ein 4 m hohes gummiummanteltes Stahlrohr, welches sich am Ende gabelt. Dort ist auf einer kleinen Plattform ein Findling angebracht.

Die Skulptur wurde 2010 durch den Verkehrsverein Steinhuder Meer e.V. erworben.

Hans Jürgen Breuste

 

"Hinführung" von Hannes Meinhard

Im Bewusstsein der sich uns vermittelnden spirituellen Kraft durch die Kunst schöpft Hannes Meinhard seine Skulpturen aus Emotionen, Spiel und Reflexionen im Kontext zeitgenössischer Strömungen und den Bedingungen unserer Existenz gleichermaßen.

Die Skulptur "Hinführung" - Wegführung, Wiederkommen oder Weggehen ist von ihm 1984 im Weserberglandsympositum entstanden. Der Betrachter wird aufgefordert, zu diesem in der Landschaft stehenden Objekt sich hinführen zu lassen, zu verweilen und zu versammeln, und sich durch das Gesehene einzubringen.

Die Skulptur wurde 2010 durch den Verkehrsverein Steinhuder Meer e.V. erworben.

Hannes Meinhard

 

Skulpturenpromenadenflyer

Hier können Sie das praktische Faltblatt zum Ausdrucken herunterladen. Selbstverständlich erhalten Sie den Flyer auch in den Tourist-Informationen am Steinhuder Meer.

Klicken Sie hier für den Skulpturenpromenadenflyer

 

 
Share
Schnell zur Unterkunft:
Anzeige
Fischerstübchen Mardorf
Taxen-Meuter
Gelbatt Seinhude
Ferienwohnungen Schwiering
Live-Webcam