In 115 Tagen

Der jüdische Friedhof

Auf einen Blick

Ein idyllischer Platz ist der kleine jüdische Friedhof in Rehburgs Norden - auf einem Hügel gelegen, mit vielen Bäumen und alten Grabsteinen, die friedlich in Reihen beieinanderstehen.


Die Geschichte dieses Friedhofes reicht sehr viel weiter zurück, als der älteste vorhandene Grabstein aus dem Jahr 1848 vermuten lässt. Von jüdischen Familien, die über Jahrhunderte in Rehburg lebten und die höchst anerkannte Mitglieder der Stadtgemeinschaft waren, erzählt der Friedhof ebenso, wie auch von der Zeit, als diese Menschen vertrieben wurden, fliehen mussten oder aber deportiert und ermordet wurden. 1939, wenige Monate nach der Pogromnacht, wurde der Friedhof geschlossen.



 



Zu Führungen über diesen Friedhof lädt der Arbeitskreis Stolpersteine Rehburg-Loccum ein. Die Geschichte der jüdischen Gemeinde des Ortes steht dann ebenso im Fokus wie auch die Bestattungskultur der Juden.



 



Die Teilnahme an den Führungen ist kostenlos.



 



Weitere Termine für Gruppen und Schulklassen auf Anfrage.



 



Kontakt:
Arbeitskreis Stolpersteine Rehburg-Loccum
arbeitskreis@stolpersteine-rehburg-loccum.de
www.stolpersteine-rehburg-loccum.de
Telefon: (0 50 37) 13 89



 

Termine im Überblick

November 2019

Was möchten Sie als nächstes tun?