In 28 Tagen

Deutsch-russisches Kulturprojekt

Auf einen Blick

Deutsche Gastfreundschaft und russische Melodien, die Brücken schlagen! Der Slavinski-Chor beginnt seine Tournee 2019 mit einer XXL-Besetz

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten


Und wieder freuen sich viele Menschen auf den 15.8.2019. Die einen in Kolenfeld und Wunstorf, die anderen in Kaluga in der Nähe von Moskau. Die einen, weil sie über 40 Musiker beherbergen und sich nach dem Konzert des Slavinski-Chores sehnen. Die anderen, weil sie zu Freunden nach Kolenfeld fahren und ihrer Leidenschaft zu musizieren nachgehen dürfen.


Seit 2015 gibt es das deutsch-russische Kulturprojekt "Slavinski-Chor". Gegründet und organisiert aus privater Initiative auf deutscher und russischer Seite. Angefangen hat es mit Auftritten des Chores in der Region Hannover, erweitert um gemeinsame Konzerte mit heimischen Chören, wie beispielsweise aus Bordenau. Dazu kamen gegenseitige Besuche sowie Spenden von Musikinstrumenten für russische Jugendliche.


Der Slavinski-Chor bereist seit über 20 Jahren Europa mit dem Ziel der Völkerverständigung. Über die Musik gelingt es, ins Gespräch zu kommen, mit Vorurteilen aufzuräumen und für die gegenseitigen Länder zu begeistern. Der Slavinski-Chor überzeugt einerseits durch seine hohe Qualität, andererseits ist er anziehend durch seine Vielfalt - Frauen und Männer, jung und alt, klassisch und in Folklore, Profis, Amateure, Studenten und Schüler. Sie alle eint die Leidenschaft zur Musik und das gemeinsame Musizieren. Im Gepäck haben sie besinnliche orthodoxe Kirchengesänge, unter anderem von Rachmaninov, melancholische Volkslieder und moderne Kompositionen. Begleitet wird der Chor von dem Ensemble "Okolitsa". Junge Menschen zwischen 14 und 20 Jahren singen fröhliche russische Volkslieder. Ihre selbstgestalteten Kostüme und Trachten erzählen vom  russischen Alltag und von Traditionen. Ihre Stimmen und die tänzerischen Darbietungen machen die russische Seele greifbar!

Termine im Überblick

August 2019

Was möchten Sie als nächstes tun?