In 25 Tagen

Länderabend Spanien

Auf einen Blick

Was wissen Sie wirklich über Spanien? Wie viele Amtssprachen sind in Spanien anerkannt? In welcher Stadt steht die älteste Universität Spaniens?


Um Voranmeldung wird bis zum 12.03.2020 bei der Gleichstellungsstelle der Stadt Wunstorf unter 05031/101-376 oder per Email: gleichstellungsbeauftragte@wunstorf.de gebeten.


Wie viele Amtssprachen sind in Spanien anerkannt? In welcher Stadt steht die älteste Universität Spaniens?


Am 17.03.2020 wird diesen Fragen auf den Grund gegangen. Die Stadt Wunstorf lädt Sie ein, gemeinsam einen spanischen Abend in der Abtei zu verbringen.


In einem Kurzvortrag stellen Spanierinnen und Spanier, die hier in Wunstorf leben, ihr Heimatland vor. Musikalisch begleitet wird der Abend von Amor Flamenco. Die vier in Hannover lebenden Musiker Jorge La Guardia, Miguel Casas, Juan Reyes und Carmen Salado werden die Besucherinnen und Besucher an diesem Abend mit Gitarren, Gesang und Tanz für die Kultur des Flamencos begeistern. Lassen Sie sich verzaubern von der Klangvielfalt und den gefühlvollen Improvisationen dieser formreichen Kunst. Am Ende des Abends bildet das kleine Tapas Buffet die schmackhafte Abrundung.


 Der spanische Abend ist einer von fünf Länderabenden, die durch den Integrationsfond der Region Hannover „Miteinander- Gemeinsam für Integration“ finanziell unterstützt werden. Am 26.09.2019 wurde bereits ein syrischer Abend veranstaltet, der auf ein hohes Interesse innerhalb der Stadt gestoßen ist und schon nach kurzer Zeit ausgebucht war. Die komplette Veranstaltungsreihe wird initiiert von der Stadt Wunstorf, vertreten durch die Gleichstellungsstelle und die Anlaufstelle für Integration und Soziale Arbeit. Kooperationspartner sind die Johanniter- Unfall-Hilfe e.V., der AK Asyl und Integration der Diakonie Hannover-Land und der Integrationsbeirat der Stadt Wunstorf. Der Spanische Abend findet zudem in Kooperation mit der Deutsch-Spanischen Gesellschaft Niedersachsen e.V. und dem Adelante-Projekt vom Caritasverband Hannover e.V. statt. 


Durch die Länderabende sollen sich Menschen mit und ohne Migrationshintergrund kennenlernen und austauschen. „Durch die Länderabende haben wir in Wunstorf die Möglichkeit, Eindrücke über verschiedene Kulturen und Heimatländer zu bekommen, ohne sie zwangsläufig bereist zu haben. Das Miteinander steht dabei an erster Stelle“, berichtet die Gleichstellungsbeauftragte Sandra Werner. Auch Lisa Eisele, Sozialarbeiterin in der Anlaufstelle für Integration und Soziale Arbeit der Stadt Wunstorf, befürwortet das Konzept der Länderabende. „Solche Abende machen die Vielfältigkeit der Wunstorfer Bürgerinnen und Bürger sichtbar und fördern die Integration innerhalb der Kommune“, so Eisele.

Termine im Überblick

März 2020

Was möchten Sie als nächstes tun?