In 50 Tagen

Spaziergänge zu Stolpersteinen

Auf einen Blick

Die Geschichte der jüdischen Gemeinde Rehburg und die Verfolgung von deren Mitgliedern zur Zeit des Nationalsozialismus steht im Mittelpunkt dieser Spaziergänge.


2014 hat der „Arbeitskreis Stolpersteine Rehburg-Loccum“ damit begonnen, Steine in das Pflaster vor den ehemaligen Wohnhäusern der verfolgten Juden Rehburg-Loccums verlegen zu lassen – zum Gedenken an diese Menschen und als Mahnung, solches Unrecht nie wieder zuzulassen.



 



Der Spaziergang durch Rehburg orientiert sich an diesen Stolpersteinen und führt auch zu weiteren Orten der Verfolgung. Mitglieder des Arbeitskreises erzählen währenddessen die Geschichten der jüdischen Familien und berichten von Begegnungen mit deren Nachfahren im Zuge der Recherchen.



 



Die Teilnahme an den Führungen ist kostenlos.



 



Weitere Termine für Gruppen und Schulklassen auf Anfrage.



 



Kontakt:
Arbeitskreis Stolpersteine Rehburg-Loccum
arbeitskreis@stolpersteine-rehburg-loccum.de
www.stolpersteine-rehburg-loccum.de
Telefon: (0 50 37) 13 89



 

Termine im Überblick

November 2019

Was möchten Sie als nächstes tun?