© Heinz Müller

"Sonnenuhr"

von Klaus Wolf Simon

Der Schatten des Edelstahlstabes (Gnomon) weist auf den Zifferblättern mit den römischen Zahlen die wahre Ortszeit (WOZ) von Steinhude an, bei der um XII der Sonnenhöchststand angezeigt wird. Auf den Zifferblättern mit den arabischen Zahlen ist die Mitteleuropäische Zeit
(MEZ) zu sehen. Unsere Uhren sind auch auf MEZ eingestellt, im Sommer jedoch auf die mitteleuropäische Sommerzeit ( MESZ = MEZ plus 1 Std. ). Da die MEZ auf den 15. Längengrad Ost bezogen ist, Steinhude aber auf dem 9. Längengrad Ost liegt, müssen durch den Gang der Sonne von Ost nach West zu der WOZ ca. 24 Min. addiert werden. (ca. 4 Min. pro Längengrad). Dadurch entsteht die Differenz von ca. 24 Min. (im Sommer 1 Std. 24 Min.) bei der Anzeige zwischen den römischen und den arabischen Zifferblättern.
Die Sonnenuhr wurde 2009 von der Steinhuder Meer Tourismus GmbH  aufgestellt.

Ein Detail der Sonnenuhr in Steinhude
© Heinz Müller

Ein Beispiel zur Anzeige auf der Sonnenuhr

Der Schatten zeigt nach Norden auf XII = 12 Uhr WOZ (wahre Ortszeit). Bei der mittel-europäischen Zeit (MEZ) wird zwischen 12 Uhr  und 13 Uhr ca. 12:24 Uhr angezeigt, während der Sommerzeit (+1 Stunde) ist es dann ca. 13:24 Uhr auf unserer Uhr.

Ausschnitt von der Steinskulptur der Sonnenuhr

Der Schatten zeigt nach Norden auf XII = 12 Uhr WOZ (wahre Ortszeit). Bei der mittel-europäischen Zeit (MEZ) wird zwischen 12 Uhr  und 13 Uhr ca. 12:24 Uhr angezeigt, während der Sommerzeit (+1 Stunde) ist es dann ca. 13:24 Uhr auf unserer Uhr.

Ein Detail der Sonnenuhr in Steinhude
© Heinz Müller