© Florian Toffel - SMT

Besonderheiten Fauna und Flora

Faszinierende Landschaft

Einblicke in die besondere Artenvielfalt des Naturparks Steinhuder Meer

Die größte Fläche des Naturparks stellt die Wasserfläche des Steinhuder Meeres dar. Das Westufer wird geprägt von den Meerbruchswiesen und an der Ostseite finden Sie das Tote Moor. Das Steinhuder Meer ist seit 1976 ein Feuchtgebiet internationaler Bedeutung. Im Frühjahr und Herbst nutzen tausende Zugvögel die Wasserfläche und die angrenzenden Feuchtgebiete zur Nahrungssuche und Erholung, vor ihrem Weiterzug. Die zahlreichen Aussichtstürme laden zur Betrachtung der Tier- und Pflanzenwelt ein. Seit einigen Jahren sind auch wieder Seeadler und Fischadler am Steinhuder Meer beheimatet und mit viel Glück kann man die Tiere in den frühen Morgenstunden beobachten. Durch vielfältige Naturschutz- und Landschaftspflegemaßnahmen entstand seit den 1990er Jahren eine Feuchtwiesenlandschaft mit Flachwasserbereichen, Tümpeln, Hecken und Büschen. So entstanden beruhigte Brut- und Rastzonen, in denen sich gefährdete heimische wildlebende Tiere und Pflanzen wieder ansiedeln konnten.

Das Tote Moor

Das Hochmoorgebiet des Naturparks Steinhuder Meer beheimatet auf 2300 Hektar eine Vielzahl seltener Tier- und Pflanzenarten. Es bietet Lebensraum für Torfmoose, Wollgras und Sonnentau. Ebenso ist die Tierwelt sehr beeindruckend, neben den seltenen Vogelarten wie Kranich, Moorente oder Fischadler finden hier auch verschiedene Libellen- und Schmetterlingsarten sowie Moorfrosch und Kreuzotter ihren Lebensraum. Auf einer Wanderung über den Vogeldamm erhalten Sie Einblicke in die einzigartige Moorlandschaft, die Sie bei einer geführten Wanderung hautnah erleben können.

Im Naturparkhaus in Mardorf erfahren Sie, dass Moorschutz auch einen bedeutenden Beitrag zum Klimaschutz leistet.
 

Eine Moorlandschaft mit Wollgras am Steinhuder Meer
© Hans F. Meier
Über grüne Wiesen geht der Blick zum Aussichtsturm im Meerbruch
© Florian Toffel - SMT

Meerbruch

Der Meerbruch ist eine besonders reizvolle Landschaft. Eine Feuchtwiesenlandschaft mit Flachwasserbereichen, Tümpeln, Hecken,Büschen und Gräben bieten einen Lebensraum für zahlreiche Tiere. Frösche, Kröten und Molche sind hier heimisch aber auch Watvögel, Enten und sogar Fisch- und Seeadler haben sich im Meerbruch niedergelassen. Im Herbst rasten oder überwintern Scharen von Zugvögeln in diesem Gebiet. Ausführliche Informationen zur Tier- und Pflanzenwelt halten das Naturpark Informationszentrum in Steinhude oder auch das Naturparkhaus in Mardorf für Sie bereit.