© Mirko Bartels

Allgemeines

Die Auter, ein kleiner Nebenfluss der Leine, schlängelt sich durch den Südosten des Neustädter Landes und hat dem Dorf Otternhagen als „Auternhagen“ einst seinen Namen verliehen. Gemeinsam mit den umliegenden Dörfern Averhoy, Basse, Metel und Scharrel bildet es die Ortschaft Otternhagen.

Das nahe gelegene Naturschutzgebiet Otternhagener Moor gehört ebenso wie das Tote Moor zur hannoverschen Moorgeest, einer am Ende der Eiszeit entstandenen einzigartigen Landschaft.

Otternhagen selbst hat sich, obwohl in den vergangenen Jahrzehnten auf knapp 1.600 Einwohner angewachsen, seinen dörflichen Charakter erhalten. Die Johanneskirche etwa ist eine schmucke, idyllisch gelegene Dorfkirche. Im Kern wurde sie bereits 1530 als Kapelle errichtet und 1712 erweitert.

Bekannt ist Otternhagen vor allem für das Theater auf der Waldbühne. Das Laientheater gibt es bereits seit 1970 – allein die Naturkulisse des Freilichttheaters ist schon ein Besuch wert,

Die Ortschaft Otternhagen mit allen seinen Dörfern profitiert auch von seiner wundervollen Kultur- und Naturlandschaft zwischen Leine und Moor.

 

Steckbrief Otternhagen:

Dörfer: Averhoy, Basse, Metel, Otternhagen, Scharrel

Einwohner: Averhoy (85), Basse (567), Metel (510), Otternhagen (1.591), Scharrel (639)

Größe: Averhoy (2,68 km²), Basse (8,08 km²), Metel (10,08 km²), Otternhagen (19,21 km²), Scharrel (10,50 km²)

©Text Stadt Neustadt am Rübenberge