Simon- und Judas Kirche Basse

Auf einen Blick

  • Neustadt am Rübenberge
  • Bewertung: 80 / 100

Kirche mit besonderen Chorgemälden.

Die Simon- und Judaskirche in Basse wurde im 11. Jahrhundert von den Grafen von Wölpe im romanischen Stil gebaut. Im Dreißigjährigen Krieg wurde die Kirche stark zerstört und 1688 mit gotischen Elementen wiederaufgebaut. Aus der Zeit stammt auch der seitliche Anbau, das sogenannte „Brauthaus“. Hier wurde vor der kirchli-chen Trauung die zivile Ehe geschlossen. Eine Besonderheit ist die Decke im Chor der Kirche. Die biblischen Darstellungen sind in der Grisailletechnik ausgeführt. Als Grisaille (von französisch gris ‚grau‘) bezeichnet man eine Malerei, die ausschließlich in Grau, Weiß und Schwarz ausgeführt ist, was den Gemälden eine besondere Wir-kung verleiht. 1865 bekam die Kirche eine Orgel.

Ev.-luth. Kirchengemeinde Basse

Kirchstraße 10

31535 Neustadt am Rübenberge -Basse

Deutschland


Tel.: +49 5032 / 2238

Fax: +49 5032 / 967728

E-Mail:

Webseite: http://www.kirche-basse.de/

Allgemeine Informationen

Öffnungszeiten
Zu Gottesdiensten und Veranstaltungen ist die Kirche geöffnet.
Preisinformationen

Kostenfrei.

 


Was möchten Sie als nächstes tun?