Wilhelmsturm

Auf einen Blick

  • Rehburg-Loccum

Geschichtsträchtiger Aussichtsturm

Dieser geschichtsträchtige Turm befindet sich in den südlichen Aufläufern der Rehburger Berge. Fürst Georg zu Schaumburg-Lippe ließ in den Jahren 1846-48 den Wilhelmsturm errichten und benannte ihn nach seinem Vorfahren, dem Grafen Wilhelm zu Schaumburg-Lippe, da dieser hier vom 09.01.1724 – 10.09.1777 in seinem Haus Bergleben seinen Lebensabend verbrachte.

Die Sandsteine kamen aus einem Steinbruch in der Nähe des Wilhelmsturms und das Holz wurde in den umliegenden Wäldern geschlagen und verbaut. Im Laufe der wechselvollen Geschichte wurde der Wilhelmsturm 1941 der damaligen Gemeinde Bad Rehburg geschenkt und gelangte so nach der Gebietsreform 1974 in das Eigentum der Stadt Rehburg-Loccum. Seit 1989 hat der Kulturerhaltungsverein e.V. Bad Rehburg den Turm und das umliegende Areal gepachtet und pflegt und betreibt diesen jetzt.

Die Aussichtsplattform des Wilhelmsturmes ermöglicht einen Panoramablick bis zur Porta Westfalica. Die Sicht nach Norden über das Steinhuder Meer ist durch hochgewachsene Buchen inzwischen versperrt, nach Süden ist die Sicht über das Schaumburger Land jedoch frei.

Sie erreichen den Wilhelmsturm ausschließlich zu Fuß. Parkplätze befinden sich einmal in den Historischen Badeanlagen (Romantik) in 31547 Bad Rehburg oder am Ortsausgang 31556 Wölpinghausen an der L 370 in Richtung Münchehagen.

Von beiden Parkplätzen führen Wanderwege durch herrliche Wälder zum Turm. Der etwas steilere von Bad Rehburg ist ca. 1,3 km und der andere, leichtere ist ca. 1 km lang.

31547 Rehburg-Loccum

Deutschland


E-Mail:

Webseite: www.kev-wilhelmsturm.de

Allgemeine Informationen

Öffnungszeiten
ganzjährig jeden Sonn- und Feiertag geöffnet
Apr - Okt 10:00 - 18:00 Uhr
Nov - Mrz 10:00 - 17:00 Uhr

Was möchten Sie als nächstes tun?