Kloster Loccum

Auf einen Blick

  • Rehburg-Loccum

Besonders gut erhaltenes Zisterzienser-Kloster.

Im Jahr 1163 kamen ein Abt und zwölf Mönche aus dem thüringischen Zisterzienserkloster Volkenroda nach Loccum, um hier eine neue Niederlassung ihres Ordens zu gründen. Die Ansiedlung der Mönche erfolgte durch eine Stiftung von Wilbrand I. von Loccum-Hallermund als Graf von Hallermund. Namensgeber von Loccum war die Luccaburg, deren Reste in der Art einer Erdhügelburg sich etwa einen Kilometer südlich des Klosters in der Niederung der Fulda befinden. Die heute noch erhaltene Kirche wurde erst 1240 als Bau begonnen. Heute gilt Kloster Loccum neben dem Kloster Maulbronn in Baden-Württemberg als das am besten erhaltene Zisterzienser-Kloster nördlich der Alpen. Der Pilgerweg Loccum–Volkenroda verbindet das Kloster mit seinem Ursprung in Volkenroda in Thüringen.

Im Kloster 2

31547 Rehburg-Loccum -Loccum

Deutschland


Tel.: +49 5766 / 96020

Fax: +49 5766 / 960211

E-Mail:

Webseite: http://www.kloster-loccum.de/

Allgemeine Informationen

Öffnungszeiten
WochentagUhrzeit
Montag - Samstag
10:00 bis 18:00
Sonntag
10:00 bis 23:59
Der Gottesdienst wird sonntags um 10:00 Uhr in der Kirche gefeiert, montags bis samstags um 18:00 Uhr die Hora. Von Januar bis Ostern findet der Gottesdienst im Refektorium statt, die Hora weiterhin in der Kirche.
Im Winter ist die Kirche bis zum Einbruch der Dunkelheit geöffnet, sonst bist 18:00 Uhr.
Eignung
  • Schlechtwetterangebot
  • für jedes Wetter
  • für Gruppen
  • für Schulklassen
  • Senioren geeignet
Fremdsprachen
  • Deutsch
Zahlungsmöglichkeiten
  • Barzahlung
Sonstige Ausstattung/Einrichtung
  • WC-Anlage
Preisinformationen

Klosterführung (Dauer 60-75 Minuten)

Einzelpersonen ab 16 Jahre: 4,00 €

Gruppenpreis ab 20 Personen: 3,50 €

 

Weitere Infos

Führungen werden von April bis Oktober am Samstag und Sonntag um 15:00 Uhr angeboten und nach Vereinbarung.


Was möchten Sie als nächstes tun?