© Fürstliche Hofkammer

Steinhuder Hecht

Auf einen Blick

  • Wunstorf

Der Steinhuder Hecht - eine historische Erfindung

Die berühmteste Erfindung von Graf Wilhelm von Schaumburg-Lippe war der Steinhuder Hecht, das erste in Deutschland konstruierte U-Boot. Entworfen hat es J.C. Praetorius, der als Ingenieur, Geograph und Offizier in den Diensten des Grafen stand. Als Wilhelm im Jahre 1762 den Oberbefehl in Portugal erhielt, schlug ihm Praetorius ein Tauchboot vor, welches eine schnelle und sichere Verbindung nach Schaumburg-Lippe gewährleisten würde. Bei Überwasserfahrt sollte es von Segeln angetrieben werden. Unter Wasser sollte der „Steinhuder Hecht“ durch Schläge des von der Besatzung gezogenen Fischschwanzes angetrieben werden. Ein kleinerer Prototyp aus Eichenholz in Form eines Fisches soll 1772 im Steinhuder Meer getaucht sein. Angeblich hatte das Boot Raum für acht Mann und konnte etwa zwölf Minuten tauchen. Es ist jedoch nicht bekannt, wie der Tauchversuch ausging, wie er beurteilt und ob er womöglich wiederholt wurde. Die Skizzen und eine Modellnachbildung des „Steinhuder Hechtes“ sind in der Inselfestung Wilhelmstein zu besichtigen.

Insel Wilhelmstein

31515 Wunstorf - Steinhude

Deutschland


Tel.: +49 5033 / 1436

E-Mail:

Webseite: www.wilhelmstein.de

Allgemeine Informationen

Zahlungsmöglichkeiten
  • Barzahlung
Weitere Infos

Ein Modell des "Steinhuder Hechts" ist im Museum auf der Insel Wilhelmstein ausgestellt. Die Besichtigung ist nur im Rahmen einer Museumsbesichtigung möglich.


Was möchten Sie als nächstes tun?